Der Ausflug in die Schindlers Fabrik ist wie eine Filmreise. Die Geschichte der Fabrik und seines Besitzers Oscar Schindler wurde die Handlung des Romans “Schindlers Liste” (im Original Schindler’s Ark) von Thomas Keneally. “Schindlers Liste” ist auch ein Spielfilm von Steven Spielberg aus dem Jahr 1993, der nach diesem Roman gedreht wurde. Viele Szenen wurden zu diesem Film in Polen gedreht. Die Geschichte erzählt über Oskar Schindler, einen deutschen Industriellen, der im Zweiten Weltkrieg etwa 1200 Juden aus den besetzten Ländern, Polen und Tschechoslowakei, in seinen Rüstungsbetrieben beschäftigte und damit vor dem Tod im Vernichtungslager Auschwitz rettete. Die Fabrik ist im Jahr 1937 entstanden und produzierte Emaillegeschirr für den Krieg und wurde zu einem florierenden Unternehmen.

. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Fabrik verstaatlicht und seit dem Jahr 2005 gehört sie der Stadt Krakau. Die Fabryka Emalia Oskara Schindlera (kurz: Fabryka Schindlera) ist heute ein staatliches Museum in einem ehemaligen Gebäude der Emaillewarenfabrik von Oskar Schindler in Krakau – Zabłocie. Derzeit ist die Fabrik in zwei Institutionen aufgeteilt: das Historische Museum von Krakau, das eine Dauerausstellung „Krakau – die Besatzungszeit 1939-1945) organisiert hat und das Museum für Gegenwartskunst in Krakau (MOCAK, Abkürzung von Museum of Contemporary Art in Kraków). Es lohnt sich beide Orte zu besuchen! Schindlers Fabrik gehört zu Anlagen der Krakauer Technologie – Route.

 

2 mensch3-4 mensch5-6 mensch7-8 menschUber 9 mensch
35 EUR/mensch*25 EUR/mensch*19 EUR/mensch*15 EUR/mensch*Preis auf AnfrageBestellen

*Die angegebenen Presie gelten pro Person, die Ticketpreise und Trinkgeld für den Fahrer sind nicht einbegriffen

ReisezeitBesichtigungszeitenEintrittskartenpreise
20min1,5h-2h10 EUR – Erwachsene
8 EUR - ermäßigte Eintrittskarte
70 EUR - Privater Fremdenführer